TT-Herren II, mit einem komischen 8:8

In einem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt, gab es für die Herren II am Samstag 24.02.18 ein 8:8 unentschieden. Der Gast vom SKV Eningen legte beim Spielstand von 3:8 Protest gegen die Wertung des Spieles ein. Zunächst der Reihe nach. Nach den drei Eingangsdoppel stand es 1:2. Völlig unerwartet und mit einer starken Leistung, gewann Steven Ankele (TTR 1341) gegen Thomas Schnizer (TTR 1571). Auch Orhan Saglam konnte sein Spiel vorne gewinnen. Somit kam es nach sechs Spielen zum Zwischenstand von 3:3. Im siebten Spiel gab unser Egbert Bauer genervt von vielen Kantenbällen und Netzrollern auf und es stand somit 3:4. Nun wurde von Reinhard Lengsfeld (Bezirksvorsitzender) behauptet das Egbert Bauer dadurch in seinem nächstes Einzel und sein nächstes Doppel nicht mehr antreten darf und diese somit kampflos verlieren wird. In der Halle konnte zwar die Wettspielordnung eingesehen werden, dennoch konnte dieser Passus nicht gefunden werden. Zwischenzeitlich gingen alle Punkte an den Gast und es stand 3:8.
Wir entschlossen uns das Spiel, da die rechtliche Lage nicht abschließend geklärt werden konnte, normal fortzusetzen, obwohl der Gast angekündigt hatte dann Protest einzulegen. Mit Aufruf des Spiel Bauer gegen Hummel legte der Mannschaftsführer Loth des SKV Eningen, wie angekündigt Protest gegen dieses Spiel ein. Unmittelbar vor Eintrag des Protestes wurde wieder lautstark diskutiert. Reinhard Lengsfeld der Wortführer des Protestes des SKV Eningen wurde deshalb auf die „Tribüne“ verwiesen. Nach Eintrag des Protestes wurde sportlich weitergespielt, was den Spiel und der Stimmung gut tat. Letztendlich konnten wir alle Spiele nach dem Protesteintrag gewinnen und somit vorerst ein 8:8 unentschieden erreichen.
Der Klassenleiter muss nun klären und entscheiden wie dieses Spiel gewertet wird.